1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

InduCCI

Industrieregionen stellen sich der Herausforderung die Kultur- und Kreativwirtschaft zu fördern – InduCCI

In der europäischen Industrielandschaft zeichnet sich ein neuer Transformationszyklus ab, der sich nicht nur auf die Produktionsweisen, sondern auch auf die Arbeitsbedingungen und das soziale Umfeld auswirken wird. Um das Fortbestehen der traditionellen Industrieregionen Mitteleuropas und damit auch Sachsens zu sichern, bedarf es wirtschaftlicher Innovation und gesellschaftlicher Entwicklung. Kultur- und Kreativwirtschaft (cultural an creativ industries (CCIs)) können auf beiden Ebenen des Übergangs eine zentrale Triebfeder sein.

 

Im InduCCI-Projekt stellen sich Industrieregionen gemeinsam der Herausforderung, die CCI zu fördern. Durch Maßnahmen und Schulungen sollen unterstützende Rahmenbedingungen für die CCI in Industrieregionen geschaffen werden - auf regionaler, nationaler und EU-Ebene. Im Rahmen von Pilotaktionen untersuchen sie das Potenzial von CCI als wirtschaftlicher Akteur und Innovator sowie als Motor für sozialen Wandel und neues Unternehmertum. Die vielversprechendsten Ansätze werden dann in einer Toolbox anderen Industrieregionen und europäischen CCI Netzwerken zur Verfügung gestellt.

 

Leadpartner ist die Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH. Das Sächsische Staatsministerium des Innern unterstützt das Projekt, wie auch bereits das Projekt InduCult 2.0 als assoziierter Partner.

 

Mehr Informationen über das Projekt erhalten Sie unter: https://www.interreg-central.eu/Content.Node/InduCCI.html

 

 

Marginalspalte


Logo InduCCI

© Sächsisches Staatsministerium des Innern